Wenn aus Spaß was Todtrauriges wird

Ich hab den Song „To Be By Your Side“ von Nick Cave aus dem Film „Nomaden der Lüfte“ hier verlinkt.

Ich brüte immer noch über dem zweiten Teil von „Wintermaid“. Die erste Testleserin hat sich durchgekämpft und fragt, wie es mit einem dritten Teil aussieht. Eine zweite Testleserin ist hoffnungsvoll, das Durchlesen bis Anfang Februar zu schaffen. Einer dritten (und vorletzten) Testleserin habe ich den Text für Mitte/Ende Februar versprochen. Und ich bin gerade ziemlich geknickt, weil ich erfahren habe, dass der Inspirator für eine wichtige Figur in der Geschichte überraschend gestorben ist.

Mein geheimer Plan war, sobald das Buch fertig wäre, ihm zu verraten, dass er mich zu einer Figur inspiriert hatte. Falls ich mich überhaupt getraut hätte, denn es gehört nicht zu meinen Lieblingshobbys, mehr oder weniger fremde Leute anzumailen und zuzutexten. Auch wenn er, wie es aussah, ein Fan von „Trywwidt“ war und er mir dadurch Mut gemacht hatte, an dem Stoff dranzubleiben und weiterzumachen.

Und genau deshalb sitze ich jetzt hier und frage mich: WARUM ich es ihm nicht einfach trotz aller Bedenken und Hin- und Her-Überlegungen zwischendurch gemailt habe … Warum ich unbedingt warten musste, bis ich was Vorzeigbares in der Hand hätte …

Jetzt ist es zu spät und das „Warum?“ fühlt sich furchtbar … *zensiert* … traurig an.