Das Manuskript ruft …

Aktuelle Ergebnisse, wenn ich nach meinen Büchern google – verstörend und rätselhaft

… und die Autorin stopft sich die Ohren zu, weil sie nicht schreiben kann, darf, soll. Was auch immer.

Jedes Mal, wenn ich abends am Laptop sitze und in den Text einzutauchen versuche, ist da diese Wand aus bleierner Müdigkeit. Aber das habe ich schon X-Mal hier reingeschrieben. Und was soll ich sagen? Davon werde ich auch nicht wacher. Und der Text wird auch nicht schneller fertig.

Da ich zu müde zum Schreiben bin, google ich manchmal nach meinen Büchern. Gerade nach der Buchmesse in Berlin und den gefühlten drei Kilogramm Flyern, die ich dort verteilt hatte, könnten ja jemandem die Bücher aufgefallen sein. Und? Sind sie?

Nein. Sind sie nicht. Aber ich finde immer wieder seltsame Seiten im WWW, auf denen illegale Downloads meiner E-Books als PDF und Epubs angeboten werden. Ich hoffe dann jedesmal, dass es Abo-Fallen sind, die arglose E-Book-Diebe ins Verderben stürzen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, wie es so schön abgedroschen heißt.

Eine winzig kleine Auswahl von Seiten, die derzeit meine E-Books piratisiert haben, vielleicht aber auch Abo-Fallen sind, um arglose E-Book-Diebe („Klauschweine“, wie man vermutlich nicht nur im Mansfeldischen sagen würde) reinzulegen

Am besten und zugleich am verstörendsten finde ich die Suchergebnisse für „Wintermaid“. Da kommen gar seltsame Seiten zutage, die ich nie im Leben anklicken würde. Vermutlich würde da sofort mein Laptop in Flammen aufgehen. Und da ich unseren Feuerlöscher verbummelt* habe, wäre das nicht ratsam.

Also sitze ich weiter Abend für Abend im Halbschlaf vor dem Laptop, starre den Text an und hoffe, dass es besser wird.

*) Kann man einen Feuerlöscher verbummeln? Ja, ich kann das.